Wanderschuhe im Test

Wandern ist ein beliebter Freizeitsport für Jung und Alt. Dabei können sowohl ausgedehnte Waldspaziergänge als auch anstrengendere Touren in den Bergen im Vordergrund stehen. In jedem Fall ist es von entscheidender Wichtigkeit, beim Wandern das richtige Schuhwerk zu tragen. Nur so kann sich der Wanderer vor Verletzungen schützen.

Wie soll der Wanderfreund aber nun herausfinden, welcher Schuh am besten für ihn geeignet ist? Eine grobe Vorauswahl kann der Wanderer bereits treffen, indem er für sich analysiert, in welchen Gegenden er am häufigsten unterwegs ist und wie das Gelände dort beschaffen ist.

Die Top Wanderschuhe

Neben der Schuhgröße sollte der Wanderer unbedingt auch auf Besonderheiten der Beschaffenheit seines Fußes achten. Das allerwichtigste Kriterium bei der Auswahl des passenden Wanderschuhs ist die möglichst genaue Passform. Nichts ist störender als ein drückender Wanderschuh. Das kann dem Wanderer im Extremfall sogar die Lust am Ausflug verderben.

Um die Eigenschaften der Wanderschuhe zu analysieren, wird regelmäßig ein Testbericht der Produkte verschiedener Hersteller von Wanderschuhen veröffentlicht. Im Testbericht werden die Wanderschuhe nach verschiedenen Kriterien beurteilt.

Definition der WanderschuheMeindl-Wanderschuh-Vakuum

Ein Wanderschuh ist mit einem normalen Freizeitschuh nicht zu vergleichen. Er hat normalerweise viel größere Belastungen auszuhalten. Allerdings gibt es auch hier enorme Unterschiede, was die Ansprüche an einen Wanderschuh angeht.

Ein normaler Schuh ist zum Wandern auf festgelegten Pfaden im Wald oder im freien Gelände geeignet. Sowohl das Profil als auch das für die Produktion verwendete Obermaterial ist darauf abgestimmt.

Darüber hinaus gibt es Bergschuhe. Diese sind für das Wandern in schwierigeren Regionen ausgelegt. Davon zu unterscheiden sind jedoch die reinen Bergsteigerschuhe. Diese sind für extremste Belastungen an Steilwänden und Felsen ausgelegt und müssen deswegen besonders robust sein.

Um die einzelnen Arten der Schuhe voneinander besser unterscheiden zu können, hat die Firma Meindl vor längerer Zeit ein Klassifizierungssystem eingeführt.

Von A für ganz einfache Ansprüche bis D für härteste Einsätze reicht die Palette. Mittlerweile haben diese Klassifizierung auch andere Firmen übernommen. Für einfachste Ansprüche sind Trekkingschuhe als normale Halbschuhe ausgelegt.

Jedoch das verwendete Obermaterial und das Profil der Sohle entsprechen den besonderen Anforderungen für leichte Wanderungen. Richtige Trekkingschuhe sind oft bis in Knöchelhöhe ausgelegt. Damit soll ein besserer Halt des Fußes gewährleistet werden, auch wenn das Gelände etwas uneben ist.

Der sogenannte Bergschuh ist für das Wandern in schwierigeren Gegenden und im Gebirge ausgelegt. Er weist eine höhere Festigkeit und Robustheit gegenüber Umgebungseinflüssen auf.

Einsatzbereich

Der Einsatzbereich der Schuhe beginnt bereits bei leichten Outdoor Aktivitäten. Schon für den erfolgreichen Wochenendausflug ins Grüne können die richtigen leichten Wanderschuhe einen wichtigen Beitrag leisten.

Alle sportbegeisterten Anhänger des Nordic Walkings brauchen ebenfalls das richtige Schuhwerk. Leichte Trekkingschuhe sind für Nordic Walking Fans ideal.

Das Wandern wird im englischen Sprachgebrauch auch als Hiking bezeichnet. Für längere und anstrengendere Touren durch unwegsameres Gelände hat sich der Begriff Trekking durchgesetzt. Dementsprechend unterscheidet sich auch das verwendete Schuhwerk.

Die Firma Meindl hat hier ein recht nützliches Schema erschaffen, das die Schuhe in vier Grundkategorien unterteilt.

  • Zur Kategorie A gehören Wanderschuhe, die für das Wandern auf guten, befestigten Wegen und Parkanlagen geeignet sind. Auch im Bereich des Nordic Walkings kommen diese Schuhe zum Einsatz.
  • Die Zwischenkategorie AB beinhaltet Schuhe, die für leichtere Wanderungen sowohl in flacherem Gelände als auch im Mittelgebirgsraum geeignet sind.
  • Für Touren, die bereits größere Herausforderungen darstellen und mit denen bereits einfachere Trekkingausflüge unternommen werden können, ist die Kategorie B eingeführt worden.
  • Wanderschuhe für extreme Trekkingtouren im Hochgebirge auf Geröll und schlechten Wanderpfaden sind der Kategorie C zugeordnet.
  • Allein die Kategorie D beinhaltet Schuhe, die zum Bergsteigen und Eisklettern eingesetzt werden können.
Kategorie Aktivität – Region
A Spaziergang, Freizeit
A/B Leichte Wanderungen
B Anspruchsvolle Wanderungen
B/C Anspruchsvolle Trekking- und Wandertouren
C Touren im Hochgebirge, auf Gletschern, härteste Trekkingtouren
D absolut steigeisenfeste Schuhe

Komfort & Passform der Wanderschuhe

Bei Wander-Trekkingschuhen kommt es vor allem auf den Tragekomfort an. Schließlich soll vermieden werden, dass die Schuhe reiben oder drücken.

Weiterhin ist es wichtig, dass die Wanderschuhe zwar den Schweiß am Fuß des Trägers weitgehend vermindern, gleichzeitig jedoch das Eindringen von Feuchtigkeit verhindern. Außerdem sollen sie stabil genug sein, um dem Träger weitgehenden Schutz vor dem Ausrutschen zu geben.

Heutzutage werden Wander-Schuhe nicht mehr oder seltener aus reinem Leder gefertigt. Moderne, hochwertige Materialien mit den benötigten Eigenschaften haben den Klassiker über weite Strecken abgelöst.

Deswegen ist es möglich, dass sich moderne Trekkingschuhe bereits automatisch an die Fußform anpassen. Das hat natürlich den Vorteil, dass der Schuh nun nicht mehr drücken kann. Gerade im Bereich des Tragekomforts und der Passform liefern sich die Hersteller einen unerbittlichen Wettkampf um die besten Technologien.

Spezielle Systeme sorgen dafür, dass sich der Schuh nach Herstellerangaben tatsächlich zu 100 Prozent an den Fuß des Trägers anpasst.

Ein Drücken oder Reiben des Schuhs ist damit komplett ausgeschlossen.

Allein das ist ein gewichtiges Argument für die Anschaffung ordentlicher Trekkingschuhe. Darüber hinaus gibt es viele Technologien, die mit einer Optimierung des Fußbetts eine Dämpfung des Fußtritts herbeiführen. Damit ist ein sanfteres Laufen möglich und die Füße ermüden nicht so schnell. Das ist insbesondere auf langen Wanderungen von Bedeutung.

Zum Komfort gehört auch die optimale Haftung der Sohle am Boden, auch Grip genannt. Dieser Grip wird durch spezielle Profile des Schuhwerk´s erreicht.

Weiterhin unterscheiden bei der Produktion der Schuhe viele Hersteller mittlerweile Damenschuhe und Herrenschuhe. Der Damenfuß ist einfach anders beschaffen. Deswegen wird bei der Produktion darauf besonderes Augenmerk gelegt. Ein weiterer wichtiger Aspekt für hohen Tragekomfort besteht darin, den Schuh je nach Einsatz möglichst leicht zu konzipieren.

positive Eigenschaften

  • robust und widerstandsfähig
  • gute Bodenhaftung und Rutschfestigkeit
  • feuchtigkeitsabweisend
  • schweißableitend
  • gute Abrolleigenschaften
  • passen sich der Fußform an und sitzen bequem

Salewa-GTX-WanderschuheWas sind die Testkriterien?

Trekkingschuhe werden im Testbericht weniger nach dem Aussehen, sondern eher nach den praktischen Trageeigenschaften beurteilt.

So spielt bei Wanderschuhen die Bodenhaftung und Griffigkeit des Profils – der Grip – eine große Rolle. Damit soll sichergestellt werden, dass der Wanderer bei unterschiedlicher Bodenbeschaffenheit nicht ausrutschen kann.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist der Feuchteschutz. Trotz nasser Erde oder Gras beim Wandern soll der Fuß im Innenschuh dennoch immer trocken bleiben. Weiterhin sollten die Schuhe trotz hoher Festigkeit und den speziellen Anforderungen entsprechender Robustheit möglichst leicht sein.

Darüber hinaus sollte eine Schafthöhe bis über den Knöchel sowie eine gute und feste Schnürfähigkeit aufweisen. Somit wird für den Wanderer die Gefahr des Umknickens vermindert. Nicht zuletzt wird auch die Qualität der Zwischensohle im Innenschuh hinsichtlich ihrer Dämpfungseigenschaften bewertet.

Damit wird insbesondere bei hartem Untergrund wie Geröll oder Fels der Fuß entlastet.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Auf jeden Fall sollten Wanderschuhe bequem sitzen und sich der Fußform optimal anpassen. Auf keinen Fall dürfen Wanderschuhe irgendwo drücken!

In diesem Zusammenhang gilt es auch zu beachten, dass eine gute Wandersocke im Schuh mehr Platz einnimmt als eine dünne Socke für den Alltag. Darüber hinaus sollten sie in der Lage sein, Feuchtigkeit optimal abzuweisen.

Wenn die Wanderschuhe darüber hinaus atmungsaktiv sind, können sie eher Fußschweiß mindern. Grundsätzlich sollten Wanderschuhe eine Schafthöhe bis über den Knöchel aufweisen. Eine hohe Rutschfestigkeit garantiert einen festen Tritt auch bei ungünstigeren Witterungsbedingungen.

Welche Wanderschuhe darüber hinaus gewählt werden, hängt hauptsächlich vom Einsatzbereich ab. Der Abrollwiderstand der Sohle sollte mit steigenden Anforderungen an den Wanderschuh größer und das Sohlenprofil gröber werden.

5 große Wanderschuh Hersteller und die wichtigsten Merkmale

Lowa-GTX-WanderschuhDie Lowa Sportschuhe GmbH wurde 1923 in Bayern gegründet. Das Unternehmen hat sich auf die Produktion und den Vertrieb von Wander- und Bergschuhen sowie Skistiefeln spezialisiert.

Die Schuhe von Lowa zeichnen sich durch hochwertiges Obermaterial und eine sehr gute Verarbeitung aus. Diese Qualität spiegelt sich auch in der Langlebigkeit der Produkte wider. Der Lowa Outdoorbereich ist in verschiedene Kategorien unterteilt. Für den sportlichen Einsatz bei leichten Freizeitaktivitäten sind die Schuhe des Bereichs Outdoor-Fitness/Speedhiking geeignet.

Die Schuhe dieser Kategorie zeichnen sich insbesondere durch Stabilität bei gleichzeitig enormer Leichtigkeit aus. Trotzdem sind sie im Vergleich zu anderen Trekkingschuhen eher unauffällig. Für größere Ansprüche an die Strapazierfähigkeit ist die Kategorie X All Terrain Collection geeignet.

Ausgedehnte Ausflüge in mittleren Berglagen sind mit diesen Schuhen kein Problem. Die Kategorie Trekking umfasst Trekkingschuhe, die bereits für anstrengendere Touren in den Bergen geeignet sind. Die Kategorien Backpacking und Alpine umfassen bereits Bergschuhe für höchste Ansprüche. Darüber hinaus hat Lowa auch spezielle Schuhe für ausgedehnte Winterwanderungen im Angebot.

Meindl-Wanderschuh-VakuumDas Unternehmen Meindl aus Bayern produziert in Deutschland hochwertige Trekkingschuhe für den Outdoorbereich. Die Firma Meindl setzt auf Tradition und verwendet für ihre Kollektion an Wanderschuhen als Hauptmaterial hochwertiges Leder.

Allerdings werden die Wanderschuhe auch bei Meindl mit modernen Anlagen unter der Leitung erfahrener Schuhmachermeister hergestellt. Das garantiert die hohe Qualität dieser Erzeugnisse. Wanderschuhe von Meindl weisen eine ganz besondere Passform auf. Sie sind extrem stabil und für viele Zwecke einsetzbar.

Dank eines speziell von den erfahrenen Meistern der Firma Meindl entwickelten Systems passt sich der Wanderschuh perfekt der jeweiligen Fußform an. Ein Drücken des Schuhs wird damit nahezu vollständig ausgeschlossen. Das ebenfalls von Meindl entwickelte Multigrip-Profil sorgt für gute Haftungseigenschaften bei schwierigen Bodenverhältnissen.

Mit einer neuartigen Belüftungstechnologie des Schuhwerks ist es dem Unternehmen Meindl gelungen, die Atmungsaktivität der Wanderschuhe bedeutend zu verbessern und die Belüftung des Schuhwerks zu optimieren. Damit wird die Bildung von Fußschweiß vermindert und entstehende Feuchtigkeit im Wanderschuh stark gehemmt. Die neu entwickelte Technologie speziell für das Fußbett saugt die Feuchtigkeit des Fußes auf und trocknet sehr schnell wieder.

Auch damit wird eine Manifestation des Fußschweißes während der Wanderung zurückgedrängt. Die Vakuumtechnologie von Meindl sorgt für eine extrem gute Dämpfung beim Laufen. Das Unternehmen Meindl setzt bei der Fertigung ihrer Wanderschuhe auf bewährte Handwerkskunst.

Das zeigt sich in besonderem Maße in der Tradition der zwiegenähten Machart. Diese Art des Nähens erfordert besonderes Können und wird in heutiger Zeit nur noch von ganz wenigen Meistern beherrscht.

Hanwag-Wanderschuhe-Winter

Die Hanwag GmbH aus Oberbayern hat sich ebenfalls auf die Produktion von Wanderschuhen und speziellen Bergschuhen sowie Skischuhen und Kletterstiefeln spezialisiert. Auch die Hanwag GmbH setzt auf traditionelle Handwerkskunst.

Die meisten Wanderschuhe werden bei Hanwag nach traditioneller Art gezwickt. Die Besonderheit besteht bei diesem Verfahren darin, dass alle Wanderschuhe nach Abnutzung prinzipiell mit einer neuen Sohle versehen werden können.

Das Unternehmen Hanwag ist auch der Erfinder einer speziellen Gripsohle, in die feine Glaspartikel eingearbeitet wurden.

Damit wird eine extrem gute Rutschfestigkeit gewährleistet. Das Unternehmen behauptet sich durch praktische Innovationen stets aufs Neue auf dem hart umkämpften Markt der Wanderschuhe.

Salewa-GTX-WanderschuheIn München wurde 1935 das Unternehmen Salewa gegründet. Heute hat die Firma ihren Sitz in Südtirol. Bekannt wurde das Unternehmen anfangs durch die Produktion von Skistöcken aus Haselnussholz.

Jetzt vertreibt das Unternehmen Salewa eine breite Palette an Outdoorartikeln vom Rucksack über Zelte bis hin zu Trekkingschuhen und speziellen Bergschuhen.

Salewa Wanderschuhe sind für ihre Bequemlichkeit bei hoher Präzision und sehr gutem Komfort bekannt.

Ein speziell entwickeltes erweitertes Schnürsystem ermöglicht bei einigen Modellen eine perfekte Einstellung und hohen Halt. Salewa setzt bei seinen Wanderschuhen vorwiegend auf hochmoderne atmungsaktive Materialien, die den hohen Anforderungen an einen Wanderschuh gerecht werden.

Mammut-Darton-Higth-WanderschuhDie Mammut Sports Group AG ist in der Schweiz ansässig. Das Unternehmen vertreibt eine ganze Palette an Artikeln für Outdoor-Aktivitäten.

Wanderschuhe sowie spezielle Trekkingschuhe und Bergschuhe nehmen im Sortiment des Unternehmens einen breiten Raum ein.

Der Mammut Wanderschuh zeichnet sich durch eine besondere Leichtigkeit bei hohem Tragekomfort aus. Stabilität und Stärke sowie eine gute Stützfunktion für den Fuß sind weitere herausragende Eigenschaften der Mammut Wanderschuhe.

Bei einigen Modellen sorgt ein speziell entwickelter Schaum für eine besonders gute Polsterung bei hoher Formstabilität.

5 gute Pflegetipps

Aufgrund der starken Beanspruchung von Wanderschuhen durch Hitze, Regen, Kälte und Schmutz sollten sie regelmäßig gepflegt werden.

Wer bei Regen unterwegs war, sollte seine Wanderschuhe sofort danach trocknen. Allerdings nicht auf die Heizung oder andere Wärmequellen stellen, da nasses Leder sehr empfindlich auf direkte Hitzeeinwirkung reagiert.
Schmutz kann meist sehr einfach mit einer Bürste und warmem Wasser entfernt werden.

Sollte der Wanderer in einer Region mit sehr kalkhaltigem Wasser unterwegs sein, so empfiehlt sich die Verwendung von destilliertem Wasser. Danach sollten die Wanderschuhe vorsichtig getrocknet werden.

Bestehen die Wanderschuhe hauptsächlich aus Textilfasern, dürfen diese nicht mit Seife behandelt oder gefettet werden.

Es ist sinnvoll, bei jeder Reinigung auch die Schnürsenkel und Einlegesohlen vom Innenschuh mitzuwaschen.
Auf jeden Fall empfiehlt es sich, Wanderschuhe regelmäßig zu imprägnieren. Dafür gibt es spezielle Sprays. Bei Wanderschuhen aus Glattleder kann Schuhwachs verwendet werden.

Eine Erneuerung der Imprägnierung ist immer dann nötig, wenn das Wasser nicht mehr vom Wanderschuh abperlt.