Skip to main content

Zustiegsschuhe Test

Unter einem Zustieg wird der häufig schon recht anspruchsvolle Weg oder Aufstieg in einem recht unwegsamen Gelände zu einer Kletterlocation genannt. Die in den meisten Fällen schon sehr schwierig zu erwandernde Berglandschaften in einem Gebirge zu einer Kletterwand, die anschließend bestiegen bzw. erklettert werden soll, verlangt eine besondere Ausrüstung der Kletterer.

Das Schuhwerk, das hierfür geeignet ist, wird Zustieg- oder Aproach-Schuhe genannt. In Wanderschuhtests oder speziell für diese Kategorie von Bergstiefeln werden die unterschiedlichen Eigenschaften und Merkmale der Zustiegschuhe verschiedener Hersteller genauer untersucht.

Damit werden die sich voneinander unterscheidenden Modelle für die Käufer vergleichbar gemacht.

Vergleichstabelle

12345
Scarpa Mojito Approachschuhe Test Garmont Dragontail LT Test Salomon XA PRO 3D Salewa MS Firetail Evo GTX Test
ModellScarpa Mojito Approachschuhe TestGarmont Dragontail LT TestSalomon XA PRO 3D GTXHaglöfs ROC ICON GT Herren Trekking & WanderhalbschuheSalewa MS Firetail Evo GTX Test
Bewertung
Preis

124,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

132,20 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

119,90 € 141,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

170,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

160,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsJetzt bei Amazon ansehenDetailsAnsehenDetailsAnsehenDetailsAnsehenDetailsAnsehen

Welche Eigenschaften zeichnen Zustiegschuhe besonders aus?

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Zustiegsschuhen ist der sichere und feste Halt des Fußes beim Wandern und Klettern in schwierigen Geländen mit oftmals sehr felsigen Untergrund. Von daher sind Zustiegsschuhe in den häufigsten Fällen entweder Halbschaftschuhe oder über die Knöchel reichende Bergstiefel, die eine Schnürung bis nahe an die Zehen besitzen. Diese Schnürung sorgt für eine große Stabilität des Fußes im vorderen Bereich des Schuhes und auch durch festes Anziehen der Schuhsenkel einen sicheren festen Sitz der Ferse im Schuh.

Zustiegsschuhe

Zustiegsschuhe

Als Oberflächenmaterial werden bei Zustiegsschuhen leichte Synthetik, ein spezielles Gewebe, auch Mesh genannt oder Leder verwendet. Auch Schuhe aus einem Material-Mix sind anzutreffen. Wichtig für die Ausstattung des Schuhes ist, dass trotz möglichst leichtem Obermaterial eine starke Strapazierfähigkeit bzw. Robustheit den Schuh auszeichnet. Einige Schuhe verfügen auch über einen seitlich befestigten Geröllschutz, der den Zustiegsschuh vor starken Beschädigungen schützen soll.

Weitere wichtige Eigenschaften sind der möglichst hohe Tragekomfort, der Schuh soll trotz der robusten Ausstattung bequem und leicht sein. Gute Abrolleigenschaften der Sohle und der solide Grip sollen für möglichst große Trittsicherheit sorgen und den Fuß vor dem Umknicken oder Ausrutschen schützen.

Zu den weiteren Merkmalen, die für einen sicheren und angenehmen Tragekomfort sorgen sollen, gehören die Dämpfungseigenschaften der Sohle und die Innenausstattung der Zustiegsschuhe. So sollte das Material atmungsaktiv sein, um eine große Schweißbildung des Fußes zu vermeiden und den Fuß vor Feuchtigkeit sowohl von außen als auch im Inneren des Schuhs schützen.

Die Verarbeitung des Innenfutters und die Anpassungsfähigkeit des Materials sollten so gestaltet sein, dass sich auch auf längeren Wanderungen keine Druckstellen oder Blasen an den Füßen bilden können.

Für wen sind Zustiegsschuhe geeignet?

Zustiegsschuhe sind für Anhänger des Klettersports in Berg- und alpinen Gebirgslandschaften geeignet. Diese Schuhe werden auf dem Weg zu dem jeweiligen Kletterort getragen und sollen durch ihren hohen Tragekomfort den oftmals sehr mühsamen Zugang in sehr unwegsamen Geländen erleichtern.

Eine recht große Auswahl an Zustiegsschuhen wird für Männer und Frauen angeboten. Auch Unisex-Modelle, die von Frauen und Männern gleichermaßen getragen werden können, sind bei vielen Herstellern von Zustiegsschuhen zu erhalten.

In welcher Größe sollten Zustiegsschuhe gekauft werden?

Zustiegsschuhe was ist das?

Zustiegsschuhe was ist das?

Damit Zustiegsschuhe dem Träger einen sicheren Halt gewährleisten können, ist eine sehr gute Passgenauigkeit von großer Bedeutung. Die verwendeten zumeist hochqualitativen Materialien sind oftmals in der Lage sich dem Fuß sehr gut anzupassen, damit der sichere Halt in den Schuhen erreicht werden kann.

Die Schuhe dürfen nicht zu groß oder zu klein gewählt werden. Bei einem zu kleinen Schuh können schnell Schmerzen entstehen, da der Fuß abgeschnürt und damit eine ausreichende Blutzufuhr behindert wird. Ebenso können schmerzhafte Druckstellen entstehen. Wird der Schuh zu groß gewählt, besteht eine erhöhte Gefahr für eine Blasenbildung.

Die positiven Eigenschaften von Zustiegsschuhen

  • robuste und zumeist gute Qualität der verwendeten Materialien,
  • von den Herstellern oftmals mit vielen innovativen Technologien und Funktionen ausgestattet, die für einen besonders hohen Tragekomfort in schweren bis äußerst schwierigen Geländen (z. B. alpine Bedingungen) sorgen soll, die verschiedenen Komponenten des Schuhs werden für die besonderen Anforderungen des Zustiegs möglichst optimal kombiniert, z. B. in den verwendeten Materialien oder dem Material-Mix, der äußeren Ausstattung z. B. besonders Wasser abweisendes Material,
  • als GTX-Schuh ist der Zustiegsschuh innen mit einem Gore-Tex-Futter ausgestattet und wird hierdurch vollkommen wasserdicht,
  • häufig mit einem besonderen Geröllschutz im vorderen und seitlichen Bereich ausgestattet,
  • Trittdämpfung und Grip-Sohlen sorgen für einen sicheren Halt und schützen den Fuß vor dem Ausrutschen,
  • feste Schnürung, die dem Fuß zusätzlich großen Halt im vorderen Zehen- und im Fersenbereich bieten,
  • viele über die Knöchel reichende Modelle, die den Fuß vor dem Umknicken schützen.

Welche Eigenschaften von Zustiegsschuhen werden in einem Test untersucht?

Zu den wichtigsten Kriterien für einen Test von Zustiegsschuhen gehören unter anderen z. B.:

  • die Aufteilung des Profils der Grip-Sohle in verschiedene Zonen für den Auf- und Abstieg und in eine Reibezone,
  • die mehr oder weniger steife Sohle sollte an den Seiten sehr stabil sein, aber trotzdem über eine gute Abrollfähigkeit verfügen,
  • das Gewicht sollte trotz robuster Ausstattung möglichst leicht sein, zum einen um den Tragekomfort zu gewährleisten und um den Kletterer beim Tragen der Schuhe an seinem Klettergurt nicht unnötigerweise zu beschweren,
  • wie sich die Ausgestaltung der Geröllschutzbereiche am Vorderfuß und an den Seiten zeigt,
  • die Innenausstattung der Zustiegsschuhe mit einer atmungsaktiven, bequemen und sorgfältigen Verarbeitung, um z. B. auch das Entstehen von Druckstellen, Blasen oder andere Verletzungen durch zu harte Nähte im inneren Bereich der Schuhe zu vermeiden.

Ein paar der großen Hersteller von Zustiegsschuhen mit ihren jeweiligen Merkmalen

Die Mammut Sports Group mit ihrem Hauptquartier in dem schweizerischen Seon ist ein internationales Großunternehmen, dass sich ursprünglich aus einer handwerklichen Seilerei entwickelt hat. Mittlerweile gilt die Mammut Sports Group zu den renommiertesten Firmen in der Ausrüstung des alpinen Sports mit Kletterseilen. Neben den Seilen hat sich das Unternehmen auch auf die Entwicklung, die Herstellung und den Verkauf weiterer Produkte für den Freizeit-, Outdoor- und Bergsportbereich spezialisiert. Hierzu gehört z. B. auch die große Palette an unterschiedlichen Wanderschuhen, Bergstiefeln und Zustiegsschuhen.

Salewa MS Firetail Evo Zustiegsschuhe

Salewa MS Firetail Evo Zustiegsschuhe

Die schon in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gegründete Salewa GmbH war ursprünglich ein Hersteller von Skistöcken. Das jetzt in Tirol ansässige Unternehmen hat sich auf den Vertrieb von einem großen Angebot unterschiedlicher Freizeit- und Outdoorartikeln spezialisiert, wie z. B. Zelte, Rucksäcke, Schlafsäcke und vieles andere mehr. Auch Wanderschuhe der verschiedenen Kategorien werden von der Salewa GmbH angeboten, unter andere auch spezielle Bergstiefel und robuste Zustiegsschuhe, die sich für ihren hohen Tragekomfort bei gleichzeitiger Leichtigkeit auszeichnen.

Die im Oberbayrischen ansässige Hanwag GmbH ist ein traditioneller Hersteller, der sich zum einen durch die große Erfahrung in der Handwerkskunst und zum anderen durch einen innovativen Erfindungsreichtum auszeichnet. So erscheinen in der Kollektion von Wanderschuhen der Hanwag GmbH immer wieder neue praktische Verbesserungen der Produkte. So wurde für Bergstiefel, Zustiegsschuhe oder andere Wanderschuhe eine besondere Grip-Sohle mit einer Verstärkung durch feine Glaspartikel entwickelt, die für einen besonders guten Halt auf schwierigen Böden sorgen soll und sich durch ihre besondere hohe Rutschfestigkeit auszeichnet.

Lowa Laurin GTX Lo Zustiegsschuhe

Lowa Laurin GTX Lo Zustiegsschuhe

Ein weiteres Unternehmen, das sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Wanderschuhen, Berg- und Kletterstiefeln, sowie Skistiefeln spezialisiert hat, ist die bayrische Lowa Sportschuhe GmbH. Dieses Unternehmen ist ebenfalls ein sehr traditionelles Unternehmen, das 1923 gegründet wurde und bei der Herstellung seiner Produkte auf die traditionelle Handwerkskunst setzt. Aber auch viele innovative Technologien in seinen Produkten einsetzt, wie zum Beispiel auch die GTX-Ausführungen von Berg- und Wanderschuhen.

Das Unternehmen Scarpa wurde 1938 in der italienischen Stadt Asolo von Lord Cecil Iveagh gegründet und hat sich zu einem weltweit bekannten Hersteller von Ski-, Berg- und Kletterstiefeln sowie Wanderschuhe für alle Outdoorbereiche entwickelt. Seit 2004 hat die Scarpa AG ihren Sitz in Basel ein modernes Unternehmen, das für die Produktion der qualitativ sehr hochwertigen Schuhe die traditionelle Handwerkskunst mit innovativen Ideen und Technologien verbindet.

La Sportiva Scratch Zustiegsschuhe

La Sportiva Scratch Zustiegsschuhe

Das im italienischen Ziano di Fiemme ansässige Unternehmen La Sportiva schaut ebenfalls auf eine sehr lange Traditionsgeschichte zurück. Schon seit 1928 hat sich dieser Hersteller im Fleimstal auf die Produktion sehr hochwertiger Outdoor-Bekleidung und -Schuhe spezialisiert. Von Ski-, Berg- und Wanderstiefeln bis zu Höhenbergsteigerstiefeln, Trailrunning- und Hikingschuhen und vieles andere mehr bietet das Unternehmen eine große Palette an hochqualitativen Outdoorschuhen an. Auch in diesem Unternehmen wird die traditionelle Handwerkskunst des Schuhmacherhandwerks mit innovativen und modernen technischen Erneuerungen und Ideen kombiniert.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Zunächst sollte schon beim Anprobieren und beim Kauf jeglicher Wanderschuhe bedacht werden, dass der Fuß im Laufe einer Wanderung leicht anschwellen kann und nach mehreren Stunden der Belastung mehr Platz im Schuh benötigt, als vielleicht am Morgen zu Beginn der Wanderung.

Auch das Tragen von speziell für die Anforderungen bei Wanderungen hergestellten Socken aus atmungsaktiver Baumwolle wird empfohlen.

Beim Kauf von Zustiegsschuhen sollte auf folgende Merkmale geachtet werden:

  • auf die Passgenauigkeit und den Tragekomfort der Zustiegsschuhe,
  • auf die Innenausstattung mit einer möglichst atmungsaktiven und vor Feuchtigkeit schützenden Fütterung,
  • auf die Leichtigkeit der Schuhe bei gleichzeitig möglichst großer Robustheit,
  • auf die Trittdämpfung, die Abrollfähigkeit, das Profil der Grip-Sohle und den vorderen sowie seitlichen Geröllschutz,
  • auf die möglichst bis an den Zehenbereich reichende Schnürung für die zusätzliche Stabilität beim Tragen des Schuhs,
  • da Zustiegsschuhe oftmals einen höheren Preis aufweisen, auf ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis bei der Qualität und der Verarbeitung der verwendeten Materialien.

5 gute Gründe für Zustiegsschuhe

Viele Kletterer verzichten auf das Tragen von speziellen Zustiegsschuhen und tragen leichtere Sport- oder Trekkingschuhe auf dem Weg zu ihrem Kletterziel. Damit setzen sie sich der Gefahr vielfältiger Verletzungen in dem schwierigen Geländer vor einer Kletterwand aus. Auch führt das Tragen von ungeeigneten Schuhwerk in diesen unwegsamen Gebieten zu einer schnelleren Ermüdung und falscher Beanspruchung vieler Muskelgruppen. Diese Ermüdung hat dann auch negative Auswirkungen auf das anschließende Klettern.

Die fünf guten Gründe für Zustiegsschuhe sind von daher:

  • die eigene Sicherheit und der gute Halt auf schwierigem Untergrund,
  • der hohe, wenig bis gar nicht ermüdende, bequeme Tragekomfort,
  • die große Robustheit der Materialien bei größtmöglicher gleichzeitiger Leichtigkeit der Schuhe,
  • auf die besonderen Anforderungen ausgelegte Dämpfungseigenschaften, die trotz oftmals steiferer Sohle als bei anderen Wanderschuhen gute Abrollfähigkeit und für das schwere Gelände entwickelte Grip-Sohlen, die das Ausrutschen auch auf körnigen oder geröllartigen Untergrund bestmöglich verhindern sollen,
  • GTX-Modelle sind mit einem Material aus Gore-Tex gefüttert und damit nicht nur wasserabweisend, sondern vollständig wasserdicht; dieses kann beim Klettern in verschiedenen Regionen von sehr großem Vorteil sein, da z. B. in alpinen Gebieten ein „nur“ wasserabweisender Schuh, der von außen eindringenden Feuchtigkeit nicht lange genug – evtl. über mehrere Stunden – standhalten könnte.

Expertentipps für Zustiegsschuhe

  • Beim Kauf der Zustiegsschuhe sollte besonders auch auf das jeweilige Gewicht geachtet werden, da die Schuhe beim Klettern am Klettergurt mit sich getragen werden müssen und diese den Körper des Kletterers nicht unnötig durch ein hohes Gewicht belasten sollten.
  • In sehr schwierigen Gelände bieten die Zustiegsschuhe ein hohes Maß an zusätzlicher Sicherheit. Für längere Wanderungen im Gebirge könnten sich jedoch Trekking- oder Berg-, bzw. Wanderstiefel als geeigneter erweisen.
  • Viele Hersteller bieten eine gute Übersicht über ihre Produkte mit der Einordnung der Wanderschuhe in unterschiedliche Kategorien, die je nach Anforderung und Schwierigkeit des Geländes geordnet sind.